Damaskus - Syriens Präsident Baschar al-Assad hat den US-Raketenangriff auf einen Flugplatz in seinem Land als „rücksichtslos und unverantwortlich“ verurteilt. Die Bombardierung sei mit Kurzsichtigkeit sowie politischer und militärischer Blindheit für die Realität erfolgt, erklärte das Präsidentschaftsbüros in Damaskus am Freitag in einer Stellungnahme. 

Die USA hätten bei dieser „schändlichen Tat“ den Flugplatz eines souveränen Staates angegriffen. Sie hätten gedacht, damit ihre „Komplizen unter den Banden und terroristischen Organisationen“ unterstützen zu können. Die Aggression stärke aber nur die Entschlossenheit Syriens, diese zu vernichten, hieß es weiter.

Russland reagiert auf US-Angriff

Die syrische Luftabwehr soll nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums als Reaktion auf den US-Angriff verstärkt werden.

„Um die syrische Infrastruktur besser zu schützen, werden in Kürze mehrere Maßnahmen zur Stärkung und Verbesserung der Luftabwehr der syrischen Streitkräfte getroffen“, sagte Ministeriumssprecher Igor Konaschenkow am Freitag in Moskau.

Die USA hatten einen syrischen Stützpunkt wegen eines mutmaßlichen Giftgasangriffs durch Regierungstruppen bombardiert. (dpa)