Ein Blick auf ein provisorisches Lager neben dem Lager Moria auf der Insel Lesbos.
Foto: dpa

Athen - 47 junge Flüchtlinge wurden am Sonnabend aus den griechischen Elendslagern nach Hannover ausgeflogen. Weitere werden bald folgen. Deutschland plant, etwa 350 bis 500 unbegleitete Minderjährige aufzunehmen. Auch andere EU-Staaten haben sich bereit erklärt, Kindern und Jugendlichen, die auf der Flucht in Griechenland gestrandet sind, eine neue Heimat zu geben. Für jene, die noch in den Lagern ausharren, bedeutet das die Chance auf ein neues Leben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.