Teheran - Erstmals seit Jahren ist die iranische Hauptstadt Teheran von schweren Anschlägen erschüttert worden. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich am Mittwoch zu Angriffen auf das Parlament im Zentrum von Teheran und das Mausoleum von Ayatollah Khomeini südlich der Stadt, bei denen zwölf Menschen getötet und dutzende weitere verletzt wurden. Zwei Attentäter sprengten sich in die Luft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.