Washington - Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) besitzt nach Einschätzung der USA mittlerweile auch Ausbildungslager im nordafrikanischen Libyen. Die Trainingscamps im Osten des unruhigen Landes seien „im Entstehen“ begriffen und das US-Militär beobachte deren Entwicklung sehr genau, sagte der US-General David Rodriguez am Mittwoch vor Journalisten.

Das Pentagon gab unterdessen Details zu den mutmaßlichen iranischen Luftangriffen auf IS-Stellungen im Irak bekannt. Rodriguez, der das Afrika-Kommando der USA leitet, sprach von „ein paar hundert“ Dschihadisten, die sich bereits in den Ausbildungslagern in Ostlibyen aufhielten. Danach befragt, ob die Camps ein mögliches Ziel von US-Luftangriffen seien, sagte der General aber: „Nein, im Moment nicht.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.