Das Tönnies-Werk in Rheda-Wiedenbrück.
Foto: AFP/Sascha Schuermann

Gütersloh - Erneut gibt es einen folgenreichen Corona-Ausbruch in einer Fleischfabrik mit 657 Infizierten. Die Produktion in dem Schweinefleischbetrieb in Westfalen wurde nach Informationen der dpa vorübergehend eingestellt, der Kreis Gütersloh schließt Schulen und Kindertagesstätten und stellt gut 7000 Menschen unter Quarantäne. Durch die Schließung fehlen nach Angaben des Gütersloher Landrats 20 Prozent der Fleischprodukte auf dem deutschen Markt. In Neukölln in Berlin stieg währenddessen die Zahl der Infizierten in den unter Quarantäne gestellten Wohnblöcken weiter: Inzwischen seien 70 Fälle bekannt, sagte der Bezirksbürgermeister mit Stand Dienstagabend. Sowohl in NRW als auch in Berlin treffe es ärmere Familien, die beengt und abgeschottet wohnten, stellte ein Berliner Gesundheitsamtsleiter eine Parallele her.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.