Vermutlich hätte auch er sehr gern einen Sportwagen entwickelt. Fahrzeugkonstrukteure träumen immer davon, irgendwann einmal solch ein flaches, schnelles Ding zu bauen. Das war Werner Lang nicht vergönnt. Ein legendäres Automobil schuf er dennoch. Lang war Chefkonstrukteur beim VEB Sachsenring Zwickau und darf als solcher als Vater des Trabant gelten. Jenes Autos, das eine Nation bewegte. Am Montag starb Werner Lang im Alter von 91 Jahren zu Hause in Zwickau.

Tatsächlich gehörte der mehr oder weniger liebevoll Trabi genannte Zweitürer – sagte je einer Golfi oder Benzi? – zur DDR wie das Baguette zu den Franzosen. Ein Original in Duroplast, geformt für die Ewigkeit. Kein Auto sonst erzielte als Gebrauchtwagen einen Preis, der höher war als das ladenneue Modell. „Ein Fahrzeug, das viel zu bieten hat, Komfort, Platz und Zuverlässigkeit“, versprach der Werbeprospekt, als noch geworben werden durfte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.