Berlin - Seit der Bundestagswahl im Oktober 2017 sind erst sieben turbulente Monate vergangen – trotzdem hatten einige Abgeordnete im Bundestag offenbar die Zeit, bereits große Nebeneinkünfte zu erwirtschaften. Die Transparenzplattform Abgeordnetenwatch.de hat die aktuellen Angaben in Zusammenarbeit mit dem Spiegel ausgewertet. Das Ergebnis: Insgesamt mindestens 5,5 Millionen Euro haben Abgeordnete zusätzlich zu ihren Diäten als Redner, Anwälte, Vorstandsvorsitzende oder Chefs von Privatunternehmen abgesahnt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.