Wohl nie zuvor in der Bundesrepublik ist ein Reformvorhaben so eng mit dem persönlichen Schicksal eines Spitzenpolitikers verknüpft gewesen, wie das Transplantationsgesetz. Als SPD-Bundestagsfraktionschef Frank-Walter Steinmeier im August 2010 seinen vorübergehenden Rückzug aus der Politik damit begründete, seiner Frau Elke Büdenbender eine Niere spenden zu wollen, erhielt das Thema eine bis dahin nicht gekannte Aufmerksamkeit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.