Paris - Francois Hollande hält am Freitagvormittag bei einer Trauerfeier im Invalidendom eine rund 20-minütige Rede an seine Nation. Nach den jüngsten Terroranschlägen in Paris, denen am 13. November 130 Zivilisten zum Opfer gefallen waren, will der französische Präsident an die Einheit und Standfestigkeit seiner Mitbürger appellieren und den zahlreichen Angehörigen sein Mitgefühl aussprechen.

Mehr als tausend Gäste werden in dem 1840 zur Grabstätte Kaiser Napoleons I umgebauten Kuppelbau erwartet - darunter auch viele Familienmitglieder der Verstorbenen. Zusätzlich wird die nationale Trauerfeier im Fernsehen ausgestrahlt, damit ganz Frankreich der Terroropfer gedenken kann.

„Je suis Paris“

Bereits wenige Tage nach den Angriffen solidarisierten sich unzählige Menschen weltweit mit der Pariser Bevölkerung. Blumen und Kerzen wurden an den Anschlagsorten niedergelegt und internationale Schweigeminuten vereinbart. In den sozialen Netzwerken war die französische Trikolore zeitweise nicht mehr wegzudenken.

Zudem lief der lokale Fußballverein Paris Saint-Germain am vergangenen Mittwoch in der Champions-League bei Malmö FF mit der Aufschrift „Je suis Paris“ auf. (def)