Nationale Gipfel werden von der Bundesregierung gerne einberufen, um der Öffentlichkeit zu zeigen: Wir tun was. Konkrete Ergebnisse sind eher selten, aber alle sind irgendwie beruhigt. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) lag daher mit der Idee für einen Diesel-Gipfel in der Sommerpause richtig. Zumindest aus seiner Sicht des Autoindustrieverstehers.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.