Berlin - Schon bevor die erste Prognose über die Bildschirme flimmerte, betrat Robert Habeck die grüne Parteizentrale. Und noch vor der ersten Hochrechnung gab der Parteichef seinen Kommentar ab. Zunächst verteilte Habeck „ein Riesen-Dankeschön“ an die Parteifreunde in Brandenburg und Sachsen. Anschließend rühmte er die besten Ergebnisse, die die Grünen in beiden Ländern je gehabt hätten. „Darauf kann man wirklich stolz sein.“ Schließlich wurde der Mann im schwarzen Oberhemd noch gefragt, ob es für eine schwarz-grüne Koalition in Sachsen eine rote Linie gebe. Darauf gab er ironisch zurück: „Ein Atomkraftwerk bauen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.