New York - Der künftige US-Präsident Donald Trump will für die Chefs amerikanischer Tech-Konzerne nach Spannungen im Wahlkampf ein offenes Ohr haben. „Ruft einfach meine Leute an, ruft mich an, das macht keinen Unterschied. Wir haben hier keine formale Befehlskette”, sagte Trump der versammelten Runde.

Nach dem Treffen hagelte es Kritik. Mit am Tisch saßen Donald Trumps älteste Kinder Ivanka, Donald Jr. und Eric. Gleichzeitig machten Spekulationen die Runde, Trump wolle zumindest zwei seiner Kinder und auch Schwiegersohn Jared Kushner im Weißen Haus platzieren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.