In der Türkei wurde ein Amnestiegesetz erlassen.
Foto: dpa/Mustafa Kaya

Berlin - Er ließ es sich nicht nehmen, den Triumph selbst auszukosten. Als das türkische Parlament am Montag um Mitternacht zur Abstimmung über ein umstrittenes Gefängnis-Amnestiegesetz schritt, erschien Devlet Bahceli persönlich im Saal. Die Anwesenheit des 72-jährigen Chefs der rechtsextremen MHP wäre nicht nötig gewesen, denn die Mehrheit für das parlamentarische Bündnis mit der islamischen Regierungspartei AKP des Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan stand ohnehin fest. Doch dieses spezielle Gesetz war ein Herzenswunsch Bahcelis seit Jahren – und die Corona-Krise lieferte ihm den Vorwand, es endlich durchzusetzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.