Aktuelle Entwicklungen auf einen Blick

  • Deutsche Regierung ist begrenzt aufnahmewillig
  • Putin spricht Donnerstag mit Erdogan in Moskau über Eskalation in Idlib
  • Deutschland bietet UN 100 Millionen für Notleidende in Idlib an
  • Hilfe für Griechenland: Sechs-Punkte-Plan der EU
  • Frontex erwartet Zuspitzung der Flüchtlingskrise
  • Erdogan fordert faire Lastenteilung bei Flüchtlingen
  • Griechenland verstärkt militärische Einheiten

+++ 10. März +++

Geisel: Berlin soll bis zu 100 geflüchtete Kinder aufnehmen

Berlin will nach Angaben von Innensenator Andreas Geisel zwischen 80 und 100 schutzbedürftige Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern aufnehmen. Wann die Kinder nach Berlin kommen, sei aber noch unklar, erklärte Geisel am Montag im RTL/n-tv-„Frühstart“. „Das hängt jetzt davon ab, wie schnell die Bundesregierung diese Entscheidung umsetzt. Ich denke, eher heute als morgen“, sagte Geisel. Der Koalitionsausschuss hatte am Montag beschlossen, 1000 bis 1500 Kinder aus griechischen Lagern nach Deutschland zu holen. Dabei handelt es sich den Angaben zufolge um Kinder, die schwer erkrankt oder unbegleitet und jünger als 14 Jahre sind.

Der Beschluss habe eine Weile auf sich warten lassen, aber er sei stolz auf die Bundesregierung, dass sie jetzt diese humanitäre Entscheidung getroffen habe, erklärte Geisel. (dpa)

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.