Hamburg - Der Streit um untersagte Redeauftritte des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland belastet die Vorbereitung des G20-Gipfels in Hamburg. Erdogan forderte die Bundesregierung in einem „Zeit“-Interview auf, das Verbot zurückzunehmen und kritisierte: „Deutschland begeht Selbstmord.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will Erdogan vor dem G20-Gipfel treffen. Die Zusammenkunft sei auf Wunsch der türkischen Seite vereinbart worden und finde vermutlich am Donnerstag statt, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.