Berlin - Die Nachricht von dem mörderischen Anschlag am Berliner Breitscheidplatz war gerade zwei  Stunden alt, als Pegida-Gründer Lutz Bachmann am Montagabend beim Kurznachrichtendienst Twitter einen Kommentar absetzte. „Interne Info der Berliner Polizeiführung: Täter tunesischer Moslem“, twitterte er um 22.16 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Polizei einen 23-jährigen Pakistaner festgenommen, der stundenlang als Tatverdächtiger gehandelt wurde. Bachmanns Tweet fand wenig Beachtung, und auch der Pegida-Gründer insistierte zunächst nicht weiter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.