Potsdam - In Brandenburg ist die Zahl der aus der Ukraine geflüchteten Kinder und Jugendlichen an den Schulen weiter gestiegen. Nach Daten des Bildungsministeriums in Potsdam lag die Zahl mit Stand Freitag vergangener Woche bei 3510. Mitte Mai waren es etwa 2600 ukrainische Schülerinnen und Schüler gewesen. 1470 von ihnen lernen in Regelklassen mit zusätzlicher Förderung Deutsch als Zweitsprache, 659 sind in Vorbereitungsgruppen mit besonderer Unterstützung zum Erwerb der deutschen Sprache.

Die Zahl derjenigen, die Deutsch ohne zusätzliche Förderung lernen, liegt bei 1381, wie das Bildungsministerium am Montag weiter mitteilte. Für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die aktuell noch ohne Förderung sind, werden Förderangebote zum Erlernen der deutschen Sprache geschaffen. Mit 2152 Jungen und Mädchen werden die meisten ukrainischen Flüchtlingskinder an Grundschulen unterrichtet. Bislang wurden den Angaben nach 111 Personen eingestellt, die die Schulen als Lehrkraft oder pädagogisches Personal unterstützen.