DDR 1988 Vereidigung der NVA am Halleschen Hansering.
Foto: imago images/Lutz Sebastian

In einer Sommerkolumne erwähnte ich meinen 18-monatigen Grundwehrdienst an der Westgrenze. Aus aktuellem Anlass sei nun ergänzt, dass Soldat Mielke am 26. August 1983 in eine andere, 30 Kilometer entfernte Kaserne kommandiert wurde. Im Zimmer des Politoffiziers erwartete mich ein untersetzter Mann, Mitte 40, Halbglatze, Nickelbrille, schwarze Lederjacke: „Ich bin Karl Klein und arbeite für das Ministerium für Staatssicherheit.“ Nein, bitte nicht. Unter uns Grenzern ging das Gerücht, dass auf jeder Stube einer von „der Firma“ sei. Kam die Rede darauf, sahen wir uns betreten an.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.