Butscha - Maria Mykytiuk hörte ein Klicken und wusste, dass ein russischer Scharfschütze auf sie zielt. „Ich habe langsam das Tierfutter aus meiner Tasche geholt und vor den streunenden Hunden verteilt. Sie haben angefangen zu fressen, und der Soldat hat nicht geschossen“, erzählt sie. Eine Kugel habe am folgenden Tag ihre beste Freundin Tanja genau dort in den Kopf getroffen. „Es muss der gleiche Schütze gewesen sein, der sie umgebracht hat“, sagt Mykytiuk.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.