„Ich verstehe die Ungeduld", sagt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Und mahnt dennoch zur Vorsicht.
Foto: imago images/photothek

Berlin - Die guten Nachrichten verkündete Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) psychologisch wirksam zu Beginn: Das Corona-Infektionsniveau in Deutschland bewege sich auf niedrigem Niveau, die Zahl der Todesfälle sinke. Die Gesundheitsämter seien in der Lage, lokale Virus-Ausbrüche nachzuvollziehen, die Krankenhäuser gut vorbereitet, und Tests gebe es auch genügend.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.

Weitere aktuelle Themen