Pjöngjang - Nach einem neuerlichen Test einer Mittelstreckenrakete durch Nordkorea befasst sich der UN-Sicherheitsrat mit dem Konflikt. Auf Bitten der USA, Japan und Südkorea wollte das Gremium noch am Montag zu einer Dringlichkeitssitzung zusammenkommen.

Das Treffen sollte hinter verschlossenen Türen stattfinden, wie die Vereinten Nationen mitteilten. Nordkorea hatte den Test vom Sonntag zuvor als Erfolg gepriesen. Das Land verfüge jetzt „über ein weiteres mächtiges Mittel für einen Atomangriff”, wurde Machthaber Kim Jong Un von den staatlich kontrollierten Medien zitiert.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.