Magdeburg - Lebensmittelkontrolleure haben in einem Magdeburger Asia-Imbiss einen toten Fuchs gefunden. Woher das Tier stammt und ob es gegessen werden sollte, war zunächst unklar. Das Gesundheitsamt schloss das Restaurant und stellte den Fuchs sicher, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Magdeburg sagte. Gegen die Betreiber wird wegen Verstoßes gegen das Lebensmittel- und Futtergesetz und die Tierlebensmittelhygiene-Verordnung ermittelt.

Das Hygiene-Institut Sachsen-Anhalt prüft nun, ob das am Mittwoch entdeckte Tier gefährliche Erkrankungen wie Tollwut oder Parasiten hatte. Der Imbiss bleibt vorerst geschlossen. Zuerst hatte die „Magdeburger Volksstimme“ darüber berichtet. (dpa)