Über den Unfall eines Reisebusses auf der Autobahn A9 sind erste Einzelheiten bekannt geworden. Wie ein Beteiligter des Unfalls berichtete, geriet der Bus unmittelbar nach dem Aufprall in Brand. Die Ermittler gehen bis jetzt offiziell von 18 Toten aus, zwei Menschen sollen sich in Lebensgefahr befinden. 

Unter den Fahrgästen waren auch vier Brandenburger. Sie seien in Senftenberg am Morgen zugestiegen und hätten das Unglück überlebt, teilte das Innenministerium in Potsdam am Montag mit. Nun seien sie alle in Krankenhäusern. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.