Berlin - Bei der Auswahl seiner Eltern kann man nicht vorsichtig genug sein – diese Lebensweisheit bewahrheitet sich auch bei den Vermögen: Erbschaften und Schenkungen in Deutschland erreichten im vergangenen Jahr mit 108,8 Milliarden Euro wieder das Rekordniveau von 2014, meldet das Statistische Bundesamt. Doch die tatsächlichen Summen sind viel höher. Der Staat erhält davon nur einen Bruchteil. Die großen Erbschaften lassen die Ungleichheit in Deutschland anwachsen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.