Berlin - Der Berliner Senat darf auf breite Unterstützung des Parlaments bei seiner Corona-Politik bauen. Und diese Unterstützung beschränkt sich mitnichten auf die rot-rot-grüne Koalitionsmehrheit, die die Berliner Landesregierung trägt. Während vor allem die Linke weiter mit den Beschlüssen hadert, die sie doch mitgetragen hat, springt die CDU dafür in die Bresche und sagt dem Regierenden Bürgermeister – und damit dem rot-rot-grünen Senat – ihre Unterstützung in der Krise zu. Das wurde während einer Debatte des Abgeordnetenhauses deutlich, die erstmals in den vergangenen 30 Jahren an einem Sonntag stattfand – einen Tag bevor die neue Berliner Corona-Verordnung in Kraft tritt. So hilfreich die Rückendeckung der Parlamentarier auch gewesen mag, ausruhen darf sich der Senat darauf nicht. Dazu war das Unbehagen an den Eingriffen in Rechte und Freiheiten in den meisten Fraktionen zu groß.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.