Zweihundert hungrige Buntbarsche drängeln an die Wasseroberfläche und recken ihre Mäuler nach oben. Christian Echternacht von „Efficient City Farming“ streut Futter ins Becken und lacht: „Die haben immer Hunger und wachsen schnell.“ Was da nach Essbarem schnappt, sind Tilapias, robuste Speisefische, sonst eher auf der südlichen Erdhalbkugel zu Hause als mitten in Berlin. Auch den Tomaten ein Stockwerk höher geht es gut. Sie tragen knallrote Früchte, ihre Wurzeln liegen zwischen Steinwolle in Wasserwannen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.