Mitglieder der Kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in der Nähe des Tel Abyad Grenzübergangs.
Foto: Sedat Suna/EPA/dpa

Washington - Der für den Kampf gegen den IS zuständige US-Sonderbotschafter, William V. Roebuck, hat in einem an die New York Times geleakten Memo für das US-Außenministerium berichtet, dass die Türkei in Nordsyrien ethnische Säuberungen durchführe. Laut Roebuck sei das Ziel der Türkei, die kurdische Zivilbevölkerung zu vertreiben, um arabische Flüchtlinge aus der Türkei in das Gebiet der Kurden umzusiedeln.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.