Washington - Der US-Milliardär Jeffrey Epstein ist unter dem Vorwurf des Frauenhandels festgenommen worden. Wie der Fernsehsender CBS Miami berichtete, erfolgte die Festnahme am Samstag an einem Flughafen in New Jersey. Der Hedgefonds-Manager, dem bereits seit Jahren vorgeworfen wird, sexuelle Dienste unter anderem von Minderjährigen in Anspruch zu nehmen, soll demnach am Montag einem Untersuchungsrichter vorgeführt werden.

Acosta handelte Deal für Epstein aus

2007 war Epstein bereits wegen Sexualdelikten verurteilt worden, erhielt jedoch aufgrund einer gerichtlichen Vereinbarung, die der heutige US-Arbeitsminister Alexander Acosta aushandelte, nur eine 18-monatige Haftstrafe. Medienberichten zufolge hatten polizeiliche Ermittlungen damals ergeben, dass der Milliardär Sex mit teils 13-jährigen Mädchen gehabt hatte.

Recherchen des „Miami Herald“ ergaben später, dass der Milliardär, der unter anderem US-Präsident Donald Trump und Ex-Präsident Bill Clinton zu seinen Freunden zählt, großzügige Hafterleichterungen wie täglichen Freigang genoss und nach 13 Monaten vorzeitig frei kam. Durch die Enthüllungen der Zeitungen rückte auch die Rolle Acostas in der Angelegenheit in den Fokus. (afp)