WashintonEin US-Richter hat eine vom Weißen Haus beantragte einstweilige Verfügung gegen die Veröffentlichung der Memoiren des früheren Nationalen Sicherheitsberaters John Bolton abgelehnt. Die Regierung habe nicht hinreichend dargelegt, dass mit einem Veröffentlichungsverbot „irreparable Schäden vermieden“ werden könnten, erklärte Richter Royce Lamberth am Sonnabend laut den Nachrichtenagenturen AFP und dpa. Damit kann das Buch, in dem Bolton Präsident Donald Trump als inkompetent und korrupt schildert, wie geplant in der kommenden Woche erscheinen.

Das knapp 600 Seiten lange Buch mit dem Titel „The Room Where It Happened“ (etwa: Der Raum, in dem es geschah) soll an diesem Dienstag erscheinen. In vorab bekannt gewordenen Passagen beschreibt Bolton Trump darin als einen Politiker, der seine eigenen Interessen über die des Landes stellt. Unter anderem soll der US-Präsident demnach den chinesischen Präsidenten Xi Jinping um Hilfe für seine Wiederwahl im November gebeten haben. Trump nannte das Buch eine „Zusammenstellung von Lügen und erfundenen Geschichten“.