Washington - Der Mann saß auf einem der sensibelsten Posten der US-Regierung. Er hatte jederzeit Zugang zum Präsidenten und zu den wichtigsten Staatsgeheimnissen. Aber er hatte seine Chefs  belogen und sich erpressbar durch die russische Regierung gemacht. Trotzdem hielt US-Präsident Donald Trump im Februar zunächst an seinem Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn fest. Er feuerte den schneidigen General erst, als die Sache durch einen Zeitungsbericht öffentlich wurde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.