Washington - Inzwischen beschuldigen ihn neun Frauen der sexuellen Belästigung. Doch Donald Trump, Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner, dementiert alle Vorwürfe. Es sei eine Verschwörung gegen ihn im Gange, so Trump. Es gehe darum, die Wahl am 8. November zu seinen Ungunsten zu manipulieren. Damit nicht genug: Trump schlägt vor, seine Konkurrentin Hillary Clinton und er sollten vor der dritten TV-Debatte am Mittwoch einen Drogentest machen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.