US-Bürgerrechtler Joseph Lowery.
Foto: AP

WahingtonDer US-Bürgerrechtler Joseph Lowery ist tot. Der evangelische Pfarrer und Mitstreiter von Martin Luther King in der US-Bürgerrechtsbewegung starb am Freitag im Alter von 98 Jahren, berichtet die afp und beruft sich auf eine Aussagen von Imara Canady aus dem Vorstand des Joseph & Evelyn Lowery Institutes gegenüber dem Sender CNN.

Der 1921 geborene Lowery wurde als Mitstreiter bekannter US-Bürgerrechtler wie Martin Luther King und Jesse Jackson bekannt. Er unterstützte die Gründung der Bürgerrechtsorganisation Southern Christian Leadership Conference (SCLC), zu deren Führungspersönlichkeiten ebenfalls King zählte.

Der frühere US-Präsident Barack Obama wählte Lowery zu einem der Redner bei seiner Amtseinführung 2009 aus. Später zeichnete Obama Lowery mit der Medal of Freedom aus, der höchsten zivile Auszeichnung der USA.

Obama zeichnet Lowery mit der Medal of Freedom aus.
Foto: AP

Lowery sei ein "Kämpfer für die Bürgerrechte" gewesen, erklärte der Abgeordnete und ehemalige Bürgerrechtler John Lewis zum Tod des 98-Jährigen. Lowery habe stets das Wort ergriffen und nie aufgegeben. "Er demonstrierte und protestierte in ganz Amerika. Wir betrauern heute Abend seinen Tod", fügte Lewis an.

Das King Center in Atlanta würdigte Lowery als "Verfechter der Bürgerrechte" und als jemanden, der die Ungerechtigkeit herausgefordert habe. Der Verstorbene sei ein "enger Freund der Familie King" gewesen.