Elizabeth Warren.
Foto: AP/Matt Rourke

WashingtonDie Demokratin Elizabeth Warren steigt aus dem Rennen um die US-Präsidentschaft aus. Das teilte Warren am Donnerstag offiziell mit. In einer Botschaft an ihre Mitarbeiter, die der Nachrichtenagentur AFP vorlag, versprach Warren eine Fortsetzung ihres politischen Engagements: „Unsere Arbeit geht weiter, der Kampf geht weiter, und große Träume sterben nie.“  

Die Senatorin zieht mit ihrem Rückzug die Konsequenz aus ihrem schlechten Abschneiden beim "Super Tuesday". Warren sprach sich - anders als vorherige Aussteiger - aber zunächst nicht für einen der verbleibenden Bewerber aus. Warren sagte, sie müsse über diese Frage noch etwas nachdenken.

Warren hatte zwischenzeitlich als eine der chancenreichsten Anwärterinnen auf die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten gegolten. Bei den seit Anfang Februar laufenden Vorwahlen schnitt sie aber schlecht ab. Am „Super Tuesday“ konnte sie in keinem der 14 Bundesstaaten gewinnen, an denen am Dienstag gewählt wurde - auch nicht in ihrem Heimatstaat Massachusetts.

Am Mittwoch war bereits der Multimilliardär Michael Bloomberg aus dem Rennen ausgeschieden. Die Vorwahlen der Demokraten sind damit endgültig ein Zweikampf zwischen dem linken Senator Bernie Sanders und dem Ex-Vizepräsidenten Joe Biden. Zwar ist auch die Abgeordnete Tulsi Gabbard noch im Rennen; sie ist aber krasse Außenseiterin.