Venedig muss sich entscheiden: Masse oder Klasse?

In Venedig hat Corona gezeigt, welch fatale Folgen eine touristische Monokultur haben kann. Die Lagunenstadt wurde einst von Reisenden überflutet, jetzt ringt sie um jeden einzelnen Gast. Der Bürgermeister verspricht für die Zukunft einen „intelligenten“ Tourismus. 

Venedig-Schilder wie „Nicht hinsetzen“, „Respekt für Venedig“ oder „Priorität für Venezianer“ sind aus längst vergangenen Zeiten. Aus Zeiten, in denen Venedig noch über eine Beschränkung für Touristen diskutierte. In der geschimpft wurde über den Massentourismus, die vielen Menschen, die die kleinen Gassen verstopfen und ihr Picknick auf der Rialto-Brücke machen. Über die Kreuzfahrtschiffe, die eigentlich keiner haben will und doch so viele brauchen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Inklusive Vorlesefunktion für alle Artikel
  • Jederzeit im Testzeitraum kündbar
Jetzt 30 Tage testen
  • E-Paper für alle Geräte
  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Inklusive Vorlesefunktion für alle Artikel
  • Jederzeit im Testzeitraum kündbar
Jetzt 30 Tage testen
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Inklusive Vorlesefunktion für alle Artikel
  • Jederzeit im Testzeitraum kündbar
Jetzt 30 Tage testen