Plauen - In den sozialen Netzwerken sorgen sie seit Wochen für Empörung: Baumelnde Zöpfe, die eine Anspielung auf die schwedische Klimaschutz-aktivisten Greta Thunberg sein sollen, eingeklemmt, in einem Auto-Kofferraum. Darunter Sprüche wie „Problem gelöst“ oder diverse Beleidigungen gegen die 16-Jährige. Nach einer anonymen Anzeige aus dem sächsischen Plauen hat sich laut einem Bericht der „Freien Presse“ die Staatsanwaltschaft Zwickau mit dem Fall befasst und das Verfahren eingestellt.

Der Beschuldige werte Greta Thunberg zwar öffentlich ab und verletze ihre Ehre, er stifte aber nicht zu Körperverletzung an. Greta sei nicht in Plauen, sondern derzeit in Nordamerika, erklärte Staatsanwalt Jörg Rzehak der „Freien Presse“. Demnach unterliegen die Zöpfe zusätzlich der Kunst- und Satirefreiheit im Rahmen der politischen Willensbildung. "Die lässt es zu, dass jeder seine Meinung zum Klimawandel auch bösartig und geschmacklos formulieren darf", sagt Rzehak. (red/ssh)