Die Brandenburger AfD ist nun ein Beobachtungsfall für den Verfassungsschutz.
Foto:  Imago Images

Potsdam/Göttingen - Die AfD müsse damit rechnen, in der Zukunft auch auf Bundesebene vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden und damit in der Wählergunst zu sinken, sagt Michael Lühmann. Doch auch, wenn die AfD in der Bedeutungslosigkeit versinken sollte, bleibt das extrem rechte Wählerpotenzial. Denn das habe es in der Bundesrepublik immer gegeben, sagt der Wissenschaftler, „im Osten wie im Westen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.