In Deutschland gibt es eine wachsende Zahl gewaltbereiter politischer Extremisten – und das in allen Lagern. Das ergibt sich aus dem Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2016, den Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, am Dienstag in Berlin vorstellten. „Beim Verfassungsschutz boomt es auf allen Geschäftsfeldern“, sagte Maaßen.

Die Sicherheitsbehörden zählen derzeit 680 islamistische Gefährder. Das sind so viele wie noch nie. Allerdings gebe es auch so viele Ermittlungsverfahren wie noch nie und so viele Verhaftungen wie noch nie, erklärte de Maizière. Maaßen verwies auf die fünf Terroranschläge auf deutschem Boden im vergangenen Jahr – mit zwölf Toten der blutigste davon am Berliner Breitscheidplatz –, und fuhr fort, dass mit weiteren Anschlägen zu rechnen sei.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.