Wirtschaftspolitisch gesehen war dieser Mittwoch ein ernster Tag. Russland hat den Gashahn zugedreht. Zwar nicht in Deutschland, aber doch in Polen und Bulgarien. Dort kommt jetzt kein russisches Gas mehr an. Was zumindest Polen nicht zu stören scheint. Dort geht demnächst eine Pipeline nach Norwegen in Betrieb. Aus russischer Sicht haben die beiden Länder allerdings nicht gespurt und sich nicht an russische Vorgaben gehalten. Das wird bestraft und was die weiteren Folgen sein werden, wird man wohl abwarten müssen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.