Berlin - Es klingt nach einer Vorwarnung: „Voraussichtlich mehrere namentliche Abstimmungen“ steht unter dem Tagesordnungspunkt „Impfpflicht gegen Sars-CoV-2“. Es wird also länger dauern an diesem Donnerstagvormittag im Bundestag. Angesetzt sind knapp drei Stunden. Zur Wahl stehen vier Anträge. Eine Gruppe um den stellvertretenden FDP-Vorsitzenden Wolfgang Kubicki sowie die AfD bringen jeweils Anträge gegen eine allgemeine Impfpflicht ein. CDU und CSU stellen ein sogenanntes Impfvorsorgegesetz zur Wahl.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.