Hanoi - Der Wind wird kühler in Hanoi, es ist Herbst in Vietnams quirliger Hauptstadt. Mit den frischen Temperaturen hält auf den Streetfood-Märkten eine lokale Delikatesse Einzug, bei der den Einheimischen das Wasser im Munde zusammenläuft. Für zimperliche Touristen ist die asiatische Feinkost hingegen gewöhnungsbedürftig: frittierte Wurm-Omelettes. „Cha Ruoi“ heißt die Eierspeise mit glitschigem Inhalt, die Vietnamesen auch aus anderen Landesteilen nach Hanoi lockt.

In der belebten Altstadt reihen sich Streetfood-Stände aneinander, Motorräder knattern vorbei, während die Menschen auf kleinen Plastikschemeln hocken und lokale Gerichte schlemmen. Neben Gewürzen, Tellern und Pfannen sind derzeit überall Behälter zu sehen, in denen sich Hunderte rötliche und grüne Würmer tummeln. Die im Meer lebenden Palolowürmer sind etwa fünf Zentimeter lang und müssen zunächst gekocht werden, damit sie sowohl ihre kleinen Tentakel als auch ihren fischigen Geschmack verlieren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.