Corona-Testzentrum am Flughafen Hamburg. Forscher bezweifeln, dass die Tests wirklich Sicherheit bringen.
Foto: Chris Emil Janßen/imago images

Berlin - Diese Woche begannen an den Flughäfen in Berlin die ersten Tests für Reiserückkehrer aus sogenannten Corona-Risikogebieten im Ausland. Die Testergebnisse sollen innerhalb von 48 Stunden vorliegen. Sollte der Test positiv ausfallen, werden das zuständige Gesundheitsamt und der Getestete informiert, der dann seine Quarantäne fortsetzen muss. Manche Wissenschaftler sehen aber in den Tests am Flughafen auch ein großes Problem. Zu ihnen gehört die Virologin Isabella Eckerle, Professorin und Leiterin des Zentrums für Viruserkrankungen an der Universität Genf. Die Testung von Reisenden direkt nach ihrer Rückkehr am Flughafen sei eine reine Momentaufnahme, die nur für diesen Augenblick Gültigkeit habe, sagt sie. „Am nächsten Tag kann es schon anders aussehen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.