Washington - Nur dank der Intervention von US-Vizepräsident Mike Pence hat die designierte Bildungsministerin Betsy DeVos die erforderliche Zustimmung des Senats für ihre Nominierung erhalten. Die Abstimmung über DeVos am Dienstag in der Kongresskammer endete mit einem Patt von 50 Pro- und 50 Kontra-Stimmen. Pence machte daraufhin von seiner Befugnis Gebrauch, sich an dem Votum zu beteiligen und verhalf DeVos zur Mehrheit - es ist das erste Mal in der US-Geschichte, dass ein Kabinettsmitglied durch eine derartige Intervention des Vizepräsidenten ins Amt kommt. (afp)