Polizisten trainieren im „Regionalen Trainingszentrum“ (RTZ) der Polizei in Dortmund eine Festnahme.  
Foto: dpa/Bernd Thissen 

Düsseldorf - Ein Polizist fixiert einen am Boden liegenden Jugendlichen, indem er sein Knie auf dessen Kopf drückt. Der Einsatz in der Düsseldorfer Innenstadt am vergangenen Wochenende erinnerte viele an die Bilder von Polizeigewalt aus den USA. Inzwischen untersucht die Staatsanwaltschaft den Fall. Michael Mertens, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, wehrt sich im Interview gegen das, was er als Vorverurteilung des Beamten empfindet. Der Fall sei mit dem brutalen Einsatz in den USA, der den Afroamerikaner George Floyd das Leben kostete, in keiner Weise vergleichbar.

Herr Mertens, ist der Einsatz in der Düsseldorfer Innenstadt aus Ihrer Sicht korrekt abgelaufen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.