Timmendorfer Strand - Immer wieder behindern rücksichtlose Gaffer die Arbeit von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr. Was sich die Schaulustigen aber am Mittwoch bei einem Großbrand im „Nautic Club“ in Timmendorfer Strand in Schleswig-Holstein leisteten, ist jedoch besonders dreist: Während die rund 150 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr in der Einkaufspassage gegen die Flammen kämpften, bedienten sich einige Gaffer am Proviant der Feuerwehrleute. Das berichtet der NDR. Bei den Löscharbeiten wurde eine Feuerwehrfrau leicht verletzt.

Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute hatten von einer Bäckerei in der Fußgängerzone Brötchen und Kaffee zur Verfügung gestellt bekommen. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagt Gemeindewehrführer Stephan Muuss: „Bevor wir dazu kamen, uns zu stärken, waren die Gaffer schon dabei.“ Auch nach mehrmaligen Aufforderungen, die Lebensmittel nicht anzurühren, griffen die vier bis fünf jungen Männer Muuss zufolge erneut munter zu. Letztlich entschied sich die Einsatzleitung, den Tisch direkt an ihren Kommandowagen zu stellen – obwohl die Schaulustigen lautstark dagegen protestierten. „Ich hatte eigentlich andere Dinge im Kopf“, sagt Muuss. Identifizieren konnte der Gemeindewehrführer die Männer aber nicht.

Darüber hinaus hätten andere Feuerwehrleute berichtet, dass sich mehrere uneinsichtige Autofahrer nicht von den Straßensperren der Feuerwehr aufhalten lassen wollten. Während der Löscharbeiten war die Ortsdurchfahrt Timmendorfer Strand über Stunden gesperrt. (jon)