Dresden/Potsdam - Sowohl bei der Landtagswahl in Sachsen als auch bei der Landtagswahl in Brandenburg hat die AfD deutlich hinzugewonnen.

Ergebnisse der Landtagswahl in Sachsen

Die CDU hat die Landtagswahl in Sachsen trotz deutlicher Verluste gewonnen. Die Partei von Ministerpräsident Michael Kretschmer kommt nach Auszählung aller Wahlkreise am Sonntagabend auf 32,1 Prozent der Zweitstimmen - vor der AfD mit 27,5 Prozent. Die Linken erreichen 10,4 Prozent, die Grünen gewinnen mit 8,6 Prozent hinzu. Die SPD stürzt auf ein historisches Tief von 7,7 Prozent, die FDP verpasst den Einzug in den Landtag mit 4,5 Prozent. Eine schwarz-grüne Koalition kann die Mehrheit der Sitze im Parlament alleine nicht bekommen, ein „Kenia-Bündnis“ mit der SPD müsste her.

Ergebnisse der Landtagswahl in Brandenburg

Die SPD hat die Landtagswahl in Brandenburg trotz deutlicher Verluste gewonnen. Die Partei von Ministerpräsident Dietmar Woidke kommt nach Auszählung aller Wahlkreise am Sonntagabend auf 26,2 Prozent der Zweitstimmen, vor der AfD mit 23,5 Prozent. Die CDU erreicht 15,6 Prozent, die Grünen kommen auf 10,8 Prozent, die Linke erzielt 10,7 Prozent, die Freien Wähler liegen bei 5,0 Prozent. (mit dpa)