Die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua lässt keine Zweifel aufkommen: Jede neue Regierung in Deutschland werde eng mit China zusammenarbeiten müssen. Xinhua schreibt, dass es angesichts der zu erwartenden globalen Verwerfungen eine stabile Achse zwischen Peking und Berlin brauche. Wie um diesen Anspruch zu unterstreichen, meldete die chinesische Staatsreederei Cosco Vollzug beim Einstieg der Chinesen in den Containerterminal Tollerort der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). Mit 35 Prozent wird Cosco die Entwicklung signifikant mitbestimmen können. Neben allen ideologischen Konflikten mit dem Westen hat China wirtschaftspolitisch Kurs gehalten. Nun reicht der lange Arm Pekings in der Kontrolle der internationalen Lieferketten in Europa vom griechischen Piräus bis Norddeutschland.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.