Köln/Unna. - Bisher waren im seicht dahinplätschernden Bundestagswahlkampf keinerlei Fehltritte der beiden Spitzenkandidaten von Union und SPD, Angela Merkel und Martin Schulz, zu beobachten. Von der Kanzlerin werden verbale Entgleisungen oder andere Schnitzer im Auftritt sowieso nicht erwartet. Und auch die bisherige Performance des SPD-Chefs im Wahlkampf war zwar nicht von großen Erfolgen, aber eben auch nicht von Skandalen gekennzeichnet.

Und nun das: Am Rande eines Wahlkampfauftritts im westfälischen Unna spricht Martin Schulz mit einer Reporterin des Lokalradios Antenne Unna und sagt auf die Frage, wie er sich denn motivieren könne, angesichts der sehr bescheidenen Umfragewerte seiner Partei gut drei Wochen vor der Bundestagswahl: „Ich denke mir, im Verlauf des Tages wirste dann von netten Frauen interviewt. Und das ist doch auch Motivation."

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.