Donald Trump (l), Präsident der USA, spricht bei einem Treffen mit republikanischen Staatsanwälten im Konferenzraum des Kabinetts im Weißen Haus.. Neben ihm sitzt William Barr, Justizminister der USA.
Foto: AP/Evan Vucci

Washington - Schon vor den amerikanischen Präsidentschaftswahlen im November zweifelt Präsident Donald Trump an den Ergebnissen. Das ist kein persönliches Zweifeln eines Mannes, der sich am Ende seiner politischen Laufbahn wähnt. Die Zweifel an der Legitimität der kommenden Wahl werden von der Trump-Regierung und von der Republikanischen Partei systematisch gesät.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.