Santa Paula - Eine Drohne hat die Löscharbeiten der Feuerwehr im Rahmen der Waldbrände in Kalifornien stark behindert. Wie die „Los Angeles Times“ berichtet, mussten die Hubschrauber, die zur Bekämpfung der Waldbrände eingesetzt werden, unerwartet landen.

Grund dafür war eine Drohne, die wohl Aufnahmen von den Bränden machte, allerdings illegal über dem Waldgebiet kreiste. Gegen 3.20 Uhr morgens am Samstag (Ortszeit) wurden die Hubschrauber zu Boden gerufen, bevor sie 45 Minuten später wieder in die Luft durften. Kurz darauf wurde eine weitere Drohne gesichtet und die Hubschrauber mussten erneut landen.

Insgesamt mussten im Jahr 2019 neun Mal die Löscharbeiten aufgrund von Drohnen unterbrochen werden. Bei einer Kollision mit einem Hubschrauber kann es dazu kommen, dass der Hubschrauber beschädigt wird und abstürzt. Daher sind die Sicherheitsmaßnahmen entsprechend hoch. (ssh)