Gegenwärtig liegt der Frauenanteil im Brandenburger Landtag bei rund 34 Prozent.
Foto: imago images/Panthermedia

Berlin - Das Brandenburger Landesverfassungsgericht verhandelt am Donnerstag über das Paritätsgesetz des Landes. Widerstand gegen die gesetzlich verordnete Parität von Wahllisten kommt aus den Reihen der AfD, Piraten, NPD und Jungen Liberalen. Die Klageseite sieht sich durch das Urteil der Weimarer Verfassungsrichter, die das Thüringer Paritätsgesetz gekippt haben, im Aufwind. Jelena von Achenbach, die das Paritätsgesetz für das Land Brandenburg verteidigt, sieht darin jedoch keine Signalwirkung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.